Vorbereitungslehrgang für den U15 World Cup in Cypern

von Frank Vach

Vorbereitungslehrgang U15
Alexa Frei (3. v.l. unten) und Fabian Friedrich (4. v.l. Mitte)

Am 09.07.2016 fand in Würzburg der Vorbereitungslehrgang für den World Cup in Larnarca/Cypern statt. Spontane Unterstützung bei dieser Maßnahme fand unser Bundestrainer Roland Köhler bei seinen Trainerkollegen Stefan Jacobs und Christian Birmel. An dieser Stelle an die beiden Trainer von dieser Seite aus ein herzliches Dankeschön. Der erste Teil des Lehrganges diente der Überprüfung der technischen Fertigkeiten der Athleten. Verschiedene Atemikombinationen wurden abgefragt, die Spezialtechniken und Kombinationen der Athleten, Würfe nach vorne, nach hinten, gegen Widerstand und links und rechts. Unsere Trainer wollten sich nicht nur über den technischen Stand der Athleten informieren, sondern auch, ob sie in allen Lagen richtig fallen können, ohne das ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht.

Nach einer kurzen Mittagspause erfolgte eine ausführliche Information an alle Teilnehmer mit einer anschließenden Fragerunde. Nicht alle Fragen konnten zu diesem Zeitpunkt zufriedenstellend geklärt werden. Teilweise liegen Informationen noch nicht vor oder können erst nach einer Buchung beantwortet werden. Z. B. Informationen, in welchem Hotel das Deutsche Team übernachtet und vieles mehr. Diese können erst nach der Buchung und einer Bestätigung des ausrichtenden Verbandes beantwortet werden.
Wer beim letzten World Cup 2015 dabei war, kann sich sicher noch an diese aus unserer Sicht chaotische Veranstaltung erinnern. Hier erfolgte in den letzten 3 Tagen vor dem World Cup ein zweimaliger Hotelwechsel für das komplette offizielle Deutsche Team. Die Kämpfe gingen bis spät in die Nacht und vieles negatives mehr. Hier muss allen Teilnehmern klar sein, dass dies wieder passieren kann und der Deutsche Ju-Jutsu Verband keine Verantwortung übernimmt.

Vom DJJV selbst wird ein Mitglieder des Med Teams, ein Trainer und zwei Kampfrichter beim World Cup vor Ort dabei sein.  

Zum Abschluss der Inforunde wurden die Änderungen im Regelwerk gegenüber den nationalen Regelwerk angesprochen. Dann erfolgten Informationen über die optimale Gestaltung der Trainingsplanung bis zum World Cup. Hier erfolgte die Empfehlung, zusätzlich zum normalen Training die Leistungsstützpunkte des DJJV zu besuchen (siehe Homepage).  

Nach der Pause mussten alle Athleten über die Waage. Daraufhin wurde im Einzelgespräch von unserem Teamchef Roland Köhler an einige anwesende Eltern/Trainer die Empfehlung ausgesprochen, die Athleten eine Gewichtsklasse höher starten zu lassen. Im Bereich der U15 ist es nicht sinnvoll „abzukochen“, d. h.  Gewicht zu machen. Wir finden, das dies für diese Altersklasse nicht zumutbar ist und zudem schädlich für die Athleten sein kann.  

Dann folgten Randoris in allen Bereichen und in verschiedener Länge. Die Zeiten wurden der Kondition unserer Athleten angepasst. Nach jedem Kampf erhielten sie von einen der anwesenden Trainern ein Feedback.

Zum Abschluss erfolgte noch eine kurze technische Einheit mit Angriffsmöglichkeiten im Part 2, bei denen es noch möglich ist, diese bis zum Wettkampfhöhepunkt einzustudieren.

Im Vieraugengespräch wurde dann noch mit verschiedenen Eltern/Betreuern diskutiert, ob es sinnvoll ist, dass ihr Athlet startet. Das Risiko sich auf Grund schlechter körperlicher Konstitution oder einer schlechten Fahlschule zu verletzen ist gering. Hier waren sich alle Trainer einig. Trotzdem muss sich jeder Betreuer fragen, ob es für den Nachwuchssportler nicht zu frustrierend ist, wenn die anderen Athleten deutlich stärkere sind.

Insgesamt waren 16 Athleten/innen aus ganz Deutschland beim Lehrgang dabei und wollen in Lanarca an den Start gehen. Auch zwei Sportler des 1. Ju-Jutsu-Vereins Bernau konnten sich qualifizieren, Alexa Frei und Fabian Friedrich. Wir wünschen beiden Athleten viel Erfolg! Für alle Interessierten, die gerne zusehen möchten, die Wettkämpfe finden vom 16.-18.09.2016 im KITION Athletic Center Lanarca statt (Adresse: George Christodoulide, 6043 Larnarca).

Zurück