19. Bernauer Turnier im Ju Jutsu Fighting

von Anna-Lena Friedo

Am 11.04 2015 veranstaltete der 1. Ju-Jutsu-Verein-Bernau zum neunzehnten Mal sein Turnier im Ju Jutsu Fighting. Insgesamt waren in den Altersklassen U8 bis Senioren etwa 200 Sportler aus 21 Vereinen angetreten, sogar drei Kämpfer aus Dänemark waren dabei.

Die Sporthalle war mit den Fahnen der Bundesländer und der dänischen Fahne geschmückt und nach dem feierlichen Einzug der Sportler begrüßte der Vereinsvorsitzende Andreas Lietz alle Teilnehmer und dankte auch den vielen Freiwilligen, die bei der Durchführung des Turnieres helfen. Der Vorsitzende des Brandenburgischen Ju Jutsu Verbandes Michael Gust würdigte noch einmal die Leistungen der WM-Teilnehmer. Eine besondere Ehrung erfuhr Luise Wittich, die für ihre hervorragenden sportlichen Leistungen mit der Ehrennadel des Deutschen Ju Jutsu Verbandes in Bronze geehrt wurde.

Die Kämpfe begannen pünktlich und es ging sofort auf allen Matten hoch her. Für die Allerjüngsten in der U8 war es der erste Wettkampf und für sie ging es vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln. Ihre Trainerin Charlotte Wittich unterstütze ihre Schützlinge am Mattenrand und so gelang es, allen die Aufregung zu nehmen. Auch die etwas Größeren Sportler der U10 konnte beweisen, was sie im Training gelernt haben. In diesen Altersklassen gewannen Marlon Kluge und Marlon Grothe, Julie Cornelius, Fabian Voigt, Peter Beier und Aileen Radon Gold. Mit Silber belohnt wurden Malte Hornig, Kim Oberhäuser, Jonathan Vach, Thoralf Pompoes und Arne Sperber . Bronzemedaillen erhielten Jessica Hoppe, Lilli Luckow, Silvan Engel und Philipp Nöckler.

In der U12 und U15 war die Konkurrenz aus den anderen Vereinen sehr groß. Dennoch konnten sich Emma Struwe und Emma Alberta Ernst in Ihren Gewichtsklassen durchsetzen und die Goldmedaille gewinnen. Besonders stark präsentierte sich Justin Dochow (U16-60kg), nach zwei überlegenen Siegen ging es im Kampf gegen Paul Behlau aus Schönebeck richtig zur Sache. Beide Sportler schenkten sich nichts, jeder musste auch mal härtere Treffer wegstecken, Justin siegte am Ende jedoch verdient und sicherte sich so die Goldmedaille.
Auf hochklassigem Niveau waren die Kämpfe bei der U18, U21 und den Senioren. Bis ganz oben aufs Treppchen schafften es Niklas Wehr, Max Zimmermann und Fabian Fünfstück, der sich im Finale gegen den ebenfalls herausragend kämpfenden Tim Wilhelm durchsetzte. Eik Nawacki hat sich nach längerer Pause mal wieder auf die Wettkampfmatte gewagt und zeigte, dass er immer noch ein ernstzunehmender Gegner ist. Auch Martin Opretzka startete wieder bei seinem Heimturnier. Beide Kämpfer gewannen ebenfalls Gold.

Auch alle anderen Bernauer Starter zeigten gute Leistungen und konnten noch die eine oder andere Medaille erringen.
Die Mannschaftswertung gewann der erste Ju-Jutsu-Verein Bernau dank der guten Leistungen aller Sportler mit einer Goldmedaille Vorsprung vor den Sportfreunden des Kodokan Norderstedt. Als beste Kämpfer wurden Alexa Frei (Lindenberg) und Leon Büttner (Schönebeck)geehrt.
Durch den Einsatz modernster Wettkampftechnik und die hervorragende Arbeit des Kampfrichterteams war der Ablauf des Turniers fast reibungslos und die Siegerehrungen konnten bereits am späten Nachmittag stattfinden.

Im nächsten Jahr wird das Turnier zum zwanzigsten Mal stattfinden, dies wird sicher ein ganz besonderer Höhepunkt werden.
Ein besonderer Dank geht auch an das Catering-Team um Astrid, an Sylvia für das Merchandising und an die Sanis für ihren Einsatz.

Zurück