German Open in Gelsenkirchen

von Anna-Lena Friedo

Die German Open sind traditionell das größte Ju Jutsu Turnier auf deutschem Boden mit internationaler Beteiligung. Nachdem der Wettkampf nicht mehr in Hanau ausgerichtet wird, soll er jetzt in Gelsenkirchen wieder zum Leben erweckt werden. Die internationale Beteiligung war wieder groß. Aus Bernau ist nur eine kleine Delegation angereist, leider war das Team durch Krankheit sehr ausgedünnt.
Am Samstag startete Moritz Gericke in der U21 bis 69kg. Seine Gewichtsklasse war stark besetzt und Moritz musste nach einem Sieg gegen Balboni aus Italien und einem verlorenen Kampf gegen Beyer aus Dänemark weiter in die Hoffnungsrunde. Hier konnte er noch drei Kämpfe gewinnen, scheiterte dann aber an Bogdan Semyonow aus Belgien. Für Moritz reichte es diesmal leider nicht zu einem Podestplatz.

German Open

Der Sonntag war den Kämpfern der U18 vorbehalten.
Benjamin Vach (-60kg) musste gleich zu Beginn gegen den amtierenden Weltmeister Jeppe Tellund aus Dänemark antreten. Benjamin kämpfte konzentriert und punktete vor allem mit Atemis. Er konnte so einen vorzeitigen Sieg des Dänen verhindern. Der vor allem im Part zwei deutlich überlegene Tellund siegte dann doch deutlich nach Punkten. Benjamin musste in der Hoffnungsrunde weiterkämpfen und erreichte hier den siebten Platz.

German Open

Ebenfalls bis 60 kg kämpfte auch Fabian Fünfstück. Er siegte in der Vorrunde gegen einen Italiener und traf im Viertelfinale auf Oliver Schneider aus Norderstedt. Hier verlor er knapp nach Punkten. In der Trostrunde schaffte es Fabian bis zum Einzug ins kleine Finale. Dort konnte er sich leider nicht durchsetzen und verpasste einen Medaillenrang.
David Pilz und Florian Fünfstück kämpften in der Gewichtsklasse bis 55kg. Florian gewann alle Kämpfe bis zum Halbfinale. Besonders im Kampf gegen den Schweden Rasmus Leine präsentierte sich Florian technisch stark und überlegen. Erst in Kampf um Platz drei verlor Florian knapp gegen den Russen Knyazev.

German Open

David kämpfte mit viel Übersicht und erreichte ebenfalls unangefochten das Halbfinale. Dort traf er auf Maximilian Pick vom PSV Basdorf, der in diesem Wettkampf die Gewichtsklasse dominierte. Maximilian war in allen Parts deutlich stärker und gewann in dieser Gewichtsklasse überlegen Gold. David blieb der Kampf um Bronze gegen Marvin Peter vom ATSV Kronach. Dieser erwies sich als unangenehmer Gegner und David ließ sich zunächst etwas aus der Ruhe bringen, an Ende setzte er eine Festhaltetechnik durch, sicherte sich so die entscheidenden Punkte und wurde mit dem dritten Platz belohnt.

German Open

In der Gewichtsklasse bis 73 kg startete Fridolin Vach. Er zeigte wieder viel Übersicht im Part 1 und setzte seine Techniken im Wurf- und Bodenbereich sicher durch. In seinem ersten Kampf siegte er so souverän mit technischer Überlegenheit. Im Halbfinale traf er auf Alec Hoffmann (KSV Rastatt), der in diesem Jahr bereits Vizeweltmeister bis 66kg und Deutscher Meister geworden ist. Beide Kämpfer waren technisch und kämpferisch absolut auf Augenhöhe. So blieb dieser Kampf bis zum Ende knapp. Die entscheidenden Punkte zum Sieg und somit den Einzug ins Finale sicherte sich Alec. Frido kämfte im kleinen Finale um Platz drei und siegte mit Full Ippon.
Für Brandenburg gab es einmal Gold und zweimal Bronze. Ein Ergebnis, mit dem man insgesamt zufrieden sein kann.

German Open

Zurück