Sachsencup 2016 in Groitzsch

von Emma Alberta Ernst

Am Morgen des 30. Januars ging es um sechs Uhr auf nach Groitzsch.

Als die sieben Wettkämpfer und Trainer Chris vom 1. Ju-Jutsu Verein Bernau gegen 08:45 Uhr in Sachsen ankamen, dauerte es noch bis 10:42 Uhr, bis der der erste Kampf begann.

Die ersten 42 Sekunden des Tages gingen an den 1. JJV Bernau. Max Wittkowski (u15, -45 kg) legte einen sehr guten Wettkampf hin. Nach dem er auch seinen zweiten Kampf nach nur 9 Sekunden gewann, musste er im dritten Kampf gegen Sascha Brosius leider einstecken und verlor diesen. Aber im Kampf um Platz 3 war Max wieder ganz da und gewann ebenfalls vorzeitig.

Gleich nach Max ersten Kampf sprang Chris zu Matte 1, auf welcher Phil Guschel (u18, -66 kg) seinen ersten u18 Wettkampf hatte. Im ersten Kampf noch etwas zurückhaltend, ging er im zweiten schon viel beherzter ans Werk. Doch leider reichte es in beiden Kämpfen nicht für einen Sieg. Aber dennoch gab es eine Bronzemedaille für Phil.

Richard Köstner (u15, -66 kg) war der dritte Starter des Vereins. Er setzte die Anweisungen von Chris gut um. Trotz harten Kämpfens verlor Richard 14:0. Aber auch er taute im zweiten Kampf richtig auf. Leider ging auch hier der Sieg an seinen Gegner.

Als nächster war Hannes Rumposch (u15, -51 kg) aufgerufen worden. In den ersten Sekunden musste er sich erst einmal kurz sortieren, aber dann ging es richtig los. Durch saubere Techniken, wobei vor allem die geraden Fauststöße hervorzuheben sind, holte sich Hannes einen guten Vorsprung und siegte somit. Der zweite Kampf wurde vor allem durch den Part 1 bestimmt. Nach dem Ablauf der Zeit hatte Hannes dort sechs Ippons und siegte 21:1. Die erste Goldmedaille für den 1. JJV.

Alexa sollte zum ersten Mal in der u15 (-40 kg) starten. Doch hier fanden sich keine Gegnerinnen für sie. Schon voller Angst, nicht kämpfen zu dürfen, erklärte sich Trainingskameradin und Freundin Edda Rosemarie Ernst, welche gerade erst in die u12 aufgestiegen war, dazu bereit, gegen Alexa zu kämpfen. Wie immer fand Alexa genau die richtigen Lücken, wo sie ihre Treffer setzen konnte. Edda hielt gut mit und zeigte ihr Können. Am Ende siegte Alexa nach der abgelaufenen Zeit. Im Rückkampf fielen Alexas Würfe und Eddas Mithaltevermögen positiv auf. Auch hier gewann Alexa.

Dann startete Edda noch in ihrer eigenen Alters- und Gewichtsklasse (u12, +35 kg). Trotz ihres Könnens verlor Edda leider beide Kämpfe. Somit kam zu ihrer silbernen noch eine Bronzemedaille hinzu.

Kurz vor 16 Uhr durfte nun auch Emma Alberta Ernst (u18, -57 kg) endlich starten. Auch sie hatte ihren ersten Wettkampf in der u18. Im ersten Kampf gegen Jana Martini ging es hoch her und dieser konnte zugunsten von Emma entschieden werden.

Auch im nächsten Kampf setzte sie die Anweisungen von Trainer Chris um, und holte sich einen klaren Vorsprung. Kurz vor Ende der Zeit fehlte beiden Kämpferinnen noch ein Ippon im Part 3. Emma zeigte hier Durchhaltevermögen und ließ die Zeit voll ablaufen. Am Ende war es ein Sieg mit 18:7 für Emma.

Insgesamt waren 13 Vereine mit 101 Wettkämpfern am Start. Für den 1. Ju-Jutsu Verein Bernau war es mit drei Gold-, einer Silber- und vier Bronzemedaillen und dem 6. Platz in der Mannschaftwertung ein sehr erfolgreicher Tag. Alle Kämpfer waren glücklich, denn jeder durfte mit einer Medaille nach Hause fahren.

Danke an Chris für das, wie immer, wunderbare Coaching.

Zurück