Internationale Kodokan Open 06./07.02.2016 in Norderstedt

von Frank Vach

Traditionell eröffnen die Kodokan Open jedes Jahr die internationale Wettkampfsaison. Dieses Jahr traten knapp 300 Kämpfer aus 7 Nationen an. Für die U21 Sportler waren die Kodokan Open 2016 ein letzter Gradmesser auf sportlich hohem Niveau vor der Weltmeisterschaft im März in Madrid. Unsere U21 Starter, Laurens Becker und Fabian Fünfstück, starteten bereits Freitagabendmit Coach Moritz Gericke und Fahrer Frank Vach. Nachdem Fabi erfolgreich in den letzten Tagen noch einige Kilo abwerfen musste, ergab die Wiegeliste leider keine weiteren Gegner – also kampflos. Somit kämpften unsere beiden Sportler in der gleichen Gewichtsklasse -62kg. Zwei Bundeskader sowie holländische und schweizerische Nationalkader bestimmten das Niveau dieser Klasse und holten die Medaillen. Laurens scheiterte im Kampf um Bronze am Schweizer Schmid, welcher immerhin Platz 5 bei der U21 WM 2015 belegte. Fabian merkte man das „Gewichtmachen“ an – am Ende Platz 7 für ihn.

Ungewöhnlich früh waren die Kämpfe am Samstag beendet, so dass für uns noch Zeit blieb für einen kleinen Ausflug nach Hamburg zu den Landungsbrücken.

Unter Führung von Trainer Paul Lietz und einigen Eltern startete der zweite Teil unserer Mannschaft – die U15 und U18 – am Samstag gegen 13 Uhr in Bernau. Gemeinsam ging es nach dem Wiegen der Sonntagskämpfer zur Jugendherberge nach Bad Segeberg. Nach dem Abendbrot wurde der Teamgeist gepflegt bei Billard und Kicker.

Am Sonntag starteten 9 Sportler des 1. JJVB. Pünktlich begannen nach kurzer Eröffnung die Kämpfe. Zuerst durften Max Wittkowski und Benedict Schulz auf die Tatami. Max wollte unbedingt eine Gewichtsklasse höher starten – und zahlte in seinen beiden Kämpfen gegen gute Niederländer Lehrgeld. Kevin Romanowski und Benedict bewährten sich in international gut besetzten Gewichtsklassen und durften jeweils eine Bronzemedaille mitnehmen. Coach Moritz war zufrieden und hat die eine oder andere „Baustelle“ für die nächsten Trainingseinheiten analysieren können. 

Internationale Kodokan Open 06./07.02.2016 in Norderstedt

Unsere „Kleinste“ – Alexa Frei – war nach langem Warten die Größte. Durch etwas Übergewicht in die nächsthöhere Klasse gerutscht, absolvierte sie drei tolle Kämpfe. So besiegte Alexa in ihrem ersten U15-Jahr u.a. die Drittplatzierte des vorjährigen U15 WorldCup, Chiara Werner.

Einen starken Eindruck hinterließ auch unsere U18, wobei die Trainer Paul und Moritz durchaus die eine oder andere Schwachstellen entdeckten. Florian Fünfstück hatte in der U18, -55kg vier Kämpfe über die volle Zeit zu absolvieren. Sein erster Kampf endete nach Verlängerung, wobei der Gegner am Ende die größeren konditionellen Reserven zeigte und Flo knapp besiegte. Am Ende hatte Florian 2 Siege und 2 Niederlagen auf seinem Konto und damit den 3.Platz erkämpft. In der nächsthöheren Klasse bis 60kg war Benjamin Vach präsent. Die Liste mit 12 Kämpfern aus 4 Nationen und den beiden deutschen Bundeskadern hinterließen bei Benni Respekt. Aber nach „Hajime“ war damit Schluss. Stark war sein zweiter Auftritt gegen den Bundeskaderathleten Schneider aus Norderstedt. Am Ende stand – wie vor zwei Monaten in Oldenburg – wieder ein knapper Sieg für Benni. Damit war das Brandenburger Finale in dieser Klasse gegen Max Pick aus Basdorf perfekt. Hier war Max klar überlegen und Benni belohnte sich mit Silber.

Internationale Kodokan Open 06./07.02.2016 in Norderstedt

Für Justin Dochow beginnt in 2016 die Zeit in der U18. Gut vorbereitet kam Justin sehr gut zurecht mit der deutlich größeren Wettkampfhärte im Vergleich zur U15. Auch seine Klasse war mit zehn Sportlern aus 4 Nationen und zwei aktuellen Athleten des deutschen Bundeskaders exzellent besetzt. Lediglich eine knappe Niederlage im Halbfinale gegen Bundeskader Behm aus Finkenwerder brachte die nächste Bernauer Bronzemedaille. Fridolins Klasse bis 73 kg war nicht ganz so zahlreich besetzt. Aber der Wettkampfmodus forderte ihn auch viermal auf die Tatami, die Bilanz: 4 Siege und somit Gold. Viel vorgenommen hatte sich Emma A. Ernst. Auch sie startet ab 2016 in der U18. In Norderstedt erster Kampf = erster Sieg für Emma. Im Halbfinale wartete eine gute Bekannte - Jana Martini aus Groitzsch. Ihren Sieg gegen Jana vom SachsenCup vor zwei Wochen konnte Emma diesmal leider nicht wiederholen. Mit einem Punkt Rückstand verlor sie knapp ihr Halbfinale. Am Ende Platz 5 für Emma.

In der Gesamtmannschaftswertung (incl. Duo und Newaza) landete unser Verein auf einem sehr guten 8.Platz von 45 Teams. Im Ranking der deutschen Vereine reichte es sogar für Platz 3, hinter Kodokan Norderstedt und Hanau.

Nach dem obligatorischen Snack beim „Goldenen M“ endete die Rückfahrt für alle wohlbehalten in Bernau. An dieser Stelle auch ein DANKE an die begleitenden Eltern.

Internationale Kodokan Open 06./07.02.2016 in Norderstedt

Zurück