19. XMAS-Turnier Ju-Jutsu in Oldenburg

von Andreas Lietz

Mit 24 Ju-Jutsuka aus Bernau und 5 aus Schorfheide nahmen Barnimer SportlerInnen am renommierten und beliebten internationalen Weihnachtsturnier des PSV Oldenburg teil. Eine lange Reise, die bereits am Freitagmittag begann und erst in den Morgenstunden des 3. Advent ihr erfolgreiches Ende fand. Am Ende verbuchten der 1. Ju-Jutsu-Verein Bernau 9xGold, 6xSilber und 6xBronze, die SV Schorfheide 3xGold, 1xSilber und einmal Bronze auf dem Konto für die Mannschaftswertung, das waren die Plätze 2 und 7 für die Barnimer Vereine, eine Spitzenleistung!

19. XMAS-Turnier Oldenburg

Mit 336 Startern aus 12 Bundesländern, drei Nationen und 51 Vereinen bildet das X-MAS-Turnier den glänzenden Höhepunkt der Ju-Jutsu-Wettkampfsaison. Dank der hervorragenden Organisation rund um das Team von Michael Höflich war der Ablauf des Turniers schon vorher bekannt, gestartet wurde mit den Jüngsten unter acht Jahren.
Die Bernauer starteten in der U 10 mit Aileen Radon, Philip Nöckler und Jonathan Vach, an Ihrer Seite die Trainer Laurens Becker, Stefan und Fridolin. Die gewaltige Kulisse ließ die Nerven zum Teil flattern aber mit dem Hashime des Kampfrichters, der den Fight eröffnet, waren alle drei voll bei der Sache. Am coolsten wickelte Joni seine Kämpfe ab, die er alle mit Full Ippon, gewann. Das in ihm schlummernde Potential war deutlich zu erkennen und der ihn betreuende große Bruder Fridolin, amtierender Weltmeister U18, war sichtlich stolz. Aileen hatte ihre Nerven mit Wettkampfbeginn auch wieder im Griff und in ihren vier Kämpfen, von denen sie nur den Auftaktkampf gegen eine Niederländerin verlor, sahen die Trainer ihr großes Kämpferherz. Souverän ging sie durch die Trostrunde und belohnte sich mit Silber. Philip Nöckler war das erste Mal bei einem so großen Turnier dabei und schlug sich in der mit neun Kämpfern besetzten Gewichtsklasse hervorragend. Fast unbeschwert setzte der das im Training gelernte um und erhielt dafür am Ende die Goldmedaille.

19. XMAS-Turnier Oldenburg

In der U12 starteten Alexa Frei, Emma Struwe und Malte Friedrich, begleitet von Stefan Friedrich als Trainer. Alexa ließ von Beginn an nichts anbrennen und beendete alle Kämpfe mit großem Vorsprung. Auch für Emma war das XMAS-Turnier eine Premiere, eine so große Bühne war neu, aber das ließ sie nach außen hin recht unbeeindruckt. Selbst in Rückstand liegend gab sie nie auf und konnte am Ende den zweiten Platz erringen. Malte gewann zunächst recht souverän die ersten beiden Kämpfe, verlor dann unglücklich und knapp im Halbfinale. Im Kampf um Bronze war der Schmerz des verlorenen Kampfes vorbei und er gewann das kleine Finale deutlich.
Bei den erfahrenen U15 stach besonders Justin Dochow hervor, der beim U15-Worldcup 2015 in Banja-Luka den dritten Platz belegte. In Oldenburg wurde seine Ausnahmestellung mehr als deutlich, seine Gegner hatten nicht den Hauch einer Chance. Deshalb startete er noch zusätzlich in der höheren Altersklasse U18, siegte dreimal vorzeitig und scheiterte erst im Finale am vier Jahre älteren Oliver Schicke. Eine erneute Spitzenleistung von Justin, mit der er und sein Trainer Chris Schönau sehr zufrieden sein konnten. Emma Ernst sicherte sich mit einem souveränen Auftritt in ihrer sehr gut besetzten Gewichtsklassen die Goldmedaille. Mit starken und sauber platzierten Atemis baute sie zunächst ein gutes Punktepolster auf und sicherte diesen Vorsprung bis zum Kampfende. Tom Becker, nur wegen seiner Körpergröße schnell unterschätzt, kämpfte gegen durchweg bis zu einem Kopf größere Gegner und demonstrierte, wie man ein vermeintliches Defizit überwinden kann. Ein ganz starker und letzter Auftritt von ihm in der U15, denn im nächsten Jahr steht der Wechsel in die U18 an. In der selben Gewichtsklasse konnte Fabian Friedrich den dritten Platz belegen.

19. XMAS-Turnier Oldenburg

Die Rockergruppe U18/U21, trainiert von Chris Schönau und Moritz Gericke, letzterer fehlte wegen einer Schulter-OP, behüten immer gern die Nesthäkchen der Bernauer Reisegruppe, schon deshalb, weil sie zum Teil als Trainer in den kleineren Trainingsgruppen tätig sind. Auch deshalb gilt ihren Leistungen stets besondere Aufmerksamkeit, nämlich der dann schon wettkampfreien jüngeren Sportler. Der amtierende deutsche Meister Tim Wilhelm startete mit Benjamin Vach in der Klasse bis 60 kg im Doppelpool. Sie trafen, nach starken Auftritten in der Vorrunde, im Finale aufeinander und hier hatte Benjamin am Ende die Nase knapp vorn. Am Ende lagen sich beide zufrieden in den Armen. Ähnlich erging es David Pilz und Florian Fünfstück in der Klasse bis 55 kg. David überraschte seinen Trainingskameraden im Finale mit einem Blitzangriff, holte sich erste wertvolle Punkte. Ihm war überdeutlich anzumerken, dass er die Tatami als Sieger verlassen wollte. Ein Wille, der am Ende mit Gold belohnt wurde. Silber ging an Florian.

19. XMAS-Turnier Oldenburg

Die Leistung von Weltmeister Fridolin Vach war weltmeisterlich - viermal Full Ippon, da war schnell allen umstehenden klar, warum auf dem Shirt von Trainer Chris Schönau der Slogan "I love Full Ippon!" prangt. Laurens Becker startete zum ersten Mal in der U21 und man spürte als Zuschauer, aber nur wenn man Laurens kennt, dass er durchaus Respekt vor dieser Aufgabe hatte. Dennoch konnte er eine sehenswerten Auftaktsieg verbuchen, verlor dann leider den zweiten Kampf, Bronze am Ende für ihn.
Die beiden Schorfheider Marwin Schulze und Florian Weiß (U12 - 38 kg), die neben den Trainingskollegen Michelle Dietrich (U15), Franz Gericke und Franziska Dietrich (U18) am Start waren, machten ihren Trainer Sascha Dietzel besonders glücklich. Beide starteten in einer Gewichtsklasse und zeigten, wie viel sie in den langen Trainingswochen gelernt haben und bereits im Wettkampf umsetzen konnten. Sie standen sich erst im Finale gegenüber und Marwin war der glückliche Sieger.

19. XMAS-Turnier Oldenburg

Eine aussergewöhnlich erfolgreiche Wettkampfsaison der Barnimer Ju-Jutsuka geht zu Ende und das XMAS-Turnier in Oldenburg war ihr krönender Abschluss.

Ergebnisse

1. Plätze
  • Philipp Nöckler U10m, 34kg
  • Jonathan Vach U10m, 30kg
  • Alexa Frei U12w, 40kg
  • Emma Ernst U15w, 52kg
  • Tom Becker U15m, 41kg
  • Justin Dochow U15m, 66kg
  • David Pilz U18m, 55kg
  • Benjamin Vach U18m, 60kg
  • Fridolin Vach U18m, 73kg
2. Plätze
  • Aileen Radon U10w, 36kg
  • Emma Struwe U12w, 28kg
  • Fynn Trarbach U15m, 60kg
  • Florian Fünfstück U18m, 55kg
  • Tim Wilhelm U18m, 60kg
  • Justin Dochow U18m, 66kg
3. Plätze
  • Malte Friedrich U12m, 30kg
  • Fabian Friedrich U15m, 41kg
  • Max Uwe Wittkowski U15m, 45kg
  • Kevin Romanowski U15m, 45kg
  • Benedict Schulz U15m, 50kg
  • Laurens Becker U21m, 60kg
5. Plätze
  • Daniel Weiß U15m, 55kg
  • Fabian Fünfstück U18m, 60kg

Zurück