ODEM in Zwickau

von Anna-Lena Friedo

Ein besonders erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Barnimer Ju Jutsukas. Im Zwickau fanden am 09.05.2015 die Ostdeutschen Einzelmeisterschaften im Ju Jutsu Fighting und Duo statt.
Aus dem Barnim waren Sportler aus vier Vereinen angereist.

Vom 1. Ju-Jutsu-Verein-Bernau haben mehrere Sportler der U15 die Qualifikation für den Schülercup geschafft.
Kevin Romanowski und Benedikt Schulz traten in der Gewichtsklasse bis 45kg an. Kevin konnte zweimal gewinnen, verlor jedoch auch zwei Kämpfe, unter anderem gegen Benedikt. Mit seinem dritten Platz ist Kevin der Start in Zeitz sicher, Benedikt erreichte den vierten Platz.

In der Gewichtsklasse bis 41 kg konnte Fabian Friedrich Bronze gewinnen. Stark und sehr dynamisch kämpfte Tom Becker in der gleichen Gewichtsklasse. Er erreichte das Finale und traf dort auf den starken Sascha Brosius aus Schönebeck. Hier endete Toms Siegesserie, er schaffte es auf einen achtbaren zweiten Platz.
Ebenfalls Silber erreichte Fynn Trarbach, der im ersten Kampf noch zu zurückhaltend war und daher knapp verlor. Danach ließ Fynn nichts mehr anbrennen, kämpfte stark und sicherte sich den zweiten Platz.

Justin Dochow startete mangels Gegnern in einer höheren Gewichtsklasse. Er war auch hier technisch und kämpferisch deutlich überlegen, gewann alle Kämpfe vorzeitig, den schnellsten schon nach 28 Sekunden. Für den Schülercup hat er sich damit sehr empfohlen.
Ebenfalls in einer höheren Klasse (U15 bis 57kg) startete Emma Ernst. Sie traf im Hin- und Rückkampf auf Vivienne Kurth aus Groitzsch. Emma gewann beide Kämpfe vor allem durch eine gute taktische und kämpferische Leistung und gewann so Gold.
Für die Sportler ab der Altersklasse U18 ging es bei diesem Turnier um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft im Juni. Souverän und unangefochten erreichte Fridolin Vach in der Gewichtsklasse bis 73kg den Goldrang.

In der Gewichtsklasse bis 50 kg trafen gleich im ersten Kampf Niklas Wehr und Florian Fünfstück aufeinander. Hier führte Niklas bis kurz vor Schluss, dann sicherte sich Florian im Endspurt die entscheidenden Punkte für den Sieg. Alle weiteren Duelle gewannen Florian und Niklas, die sich damit die beiden obersten Treppchenplätze sicherten.
Bei den Kämpfern bis 55kg waren neben David Pilz und Benjamin Vach die WM-Starter Fabian Fünfstück aus Bernau und Maximilian Pick vom PSV Basdorf am Start. Jedes Duell war hart umkämpft. Maximilian konnte gegen alle anderen gewinnen und erhielt souverän Gold. Auf dem zweiten Platz landete Fabian Fünfstück. Aber auch Benjamin Vach mit Bronze und Davis Pilz (4.Platz) zeigten starke Leistungen, das lässt auf ein gutes Abschneiden der Brandenburger Starter bei der DM hoffen.

In der Gewichtsklasse bis 60kg wuchs Tim Wilhelm über sich hinaus. Er siegte zunächst im ersten Kampf gegen seinen Vereinskameraden Laurens Becker und war dann wie entfesselt. Dem Basdorfer Philip Nguyen war Tim im Part 1 bei diesem Wettkampf überlegen, gewann und siegte auch in seinem dritten Kampf. Auch Laurens siegte in seinen weiteren Kämpfen. Mit Tims Goldmedaille, dem Silber von Laurens und Philip auf Bronze haben sich alle Barnimer für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert.
Lukas Wittich wäre eigentlich kampflos bei der DM dabei, entschloss sich aber, eine Altersklasse höher bei der U21 bis 77kg zu starten. Hier wird deutlich härter gekämpft, aber Lukas konnte sich behaupten und erreichte Bronze. Seine Schwester Luise erreichte ohne Probleme die Qualifikation mit einem ersten Platz.
Richtig anstrengen für seine Goldmedaille musste sich Moritz Gericke. Er startete wie Jakob Bachmann vom PSV Basdorf ebenfalls in einer höheren Altersklasse. Dort traf er auf Tom Kornblum, einen sehr erfahrenen Kämpfer der KSG Zeitz. In diesem Kampf wurde die Entscheidung erst nach Verlängerung getroffen und Moritz hatte den längeren Atem und die entscheidenden Punkte auf seinem Konto. Das Duell mit Jakob Bachmann gewann Moritz mit nur einem Punkt Unterschied. Auch der dritte Kampf gegen Keno Heinrich aus Berlin war lange ausgeglichen, am Ende konnte Moritz die entscheidende Bodentechnik durchsetzen und Full House gewinnen.
Für die Deutsche Meisterschaft qualifizierte sich auch Maximiliane Döbbel mit einem dritten Platz.

Zurück