Sommercamp des DJJV auf der Wewelsburg

von Laurens Becker

Spiel und Spaß stand bei dem diesjährigem Sommercamp des Deutschen Ju-Jutsu Verbandes im Vordergrund. Aus allen Teilen Deutschlands kamen Kinder, um eine Woche auf der Wewelsburg zu verbringen. Aber auch aus dem Ausland reisten mehrere Teilnehmer an. Das Thema dieses Jahr, welches die Spiele und den Tagesablauf beeinflussten, war logischer Weise mittelalterlich angehaucht. So wurden durch die Betreuer Spiele organisiert, die am Freitag in einer Olympiade gipfelten. Natürlich kam auch das Training nicht zu kurz. So wurden alle ins Hanbo-Jutsu eingeführt. Dies ist eine Variante des uns bekannten Ju-Jutsus, die vor allem auf die Selbstverteidigung unter Hilfenahme  eines Stockes zielt. So konnten  alle Teilnehmer am Ende auch eine Gürtelprüfung im Hanbo erfolgreich ablegen. Fighting, Duo und Selbstverteidigungstraining wurden täglich angeboten. So kamen alle Teilnehmer auf ihre Kosten. Der Spaßfaktor wurde für alle mit einem Besuch  in einem Freizeitpark hervorgehoben.

Insgesamt wurden viele Freundschaften neu gefunden, und alle Teilnehmer kamen auf ihre Kosten.

Die Wewelsburg

Zurück