5. Sachsen Cup in Groitzsch

von Tim Wilhelm

Auch dieses Jahr machte sich wieder eine Delegation Sportler des 1. Ju-Jutsu Vereins Bernau, zusammen mit ihren Trainern und Eltern, auf den Weg nach Groitzsch. Dort fand am 27.01.18 der mittlerweile schon fünfte Sachsen-Cup im Ju-Jutsu Fighting, Duo und Newaza statt. Ein gutes Turnier um in die Wettkampfsaison zu starten. 11 Sportler aus den Klassen u8, u10, u12, u15 und u18 waren dabei und durch Eltern und Trainer sehr motiviert.

Den Einstieg bildeten unsere Jungs der u12. In der Klasse -38kg konnten Nicolas Schulz und Denis Rumler zeigen was sie drauf haben. Beide starteten überragend in das Turnier und konnten mit einem 14:0 Sieg, also einem „full house“, von der Matte gehen. Dieses Prinzip behielten beide für ihre nachfolgenden Kämpfe bei, bis sie im Finale aufeinander trafen. Dort wurden die Zuschauer Zeugen von sehr klar und sauber ausgeführten Techniken, welche auch Trainer anderer Vereine und Kampfrichter beeindruckten. Am Ende gab es Silber für Denis und Gold für Nico, worauf alle Beteiligten unglaublich stolz waren.

Als nächstes mussten Jessica Hoppe in der u12 und ihr kleiner Bruder Enrico Hoppe in der u8 ran. Jessi wurde als einziges Mädchen in ihrer Gewichtsklasse in die Klasse der Jungen gesteckt und musste sich dort noch stärker behaupten als sonst. Mit zwei gewonnenen und zwei verlorenen Kämpfen hatte sie jedoch allen Grund, um stolz auf sich zu sein. Die Eltern und Trainer waren es auf jedem Fall. Enrico kämpfte ebenfalls in einer gemischten Klasse und konnte dort weitere Erfahrungen für zukünftige Wettkämpfe sammeln.

Auch in der u10 gab es zwei Starter. Janne Schwerdtner und William Rumler, die sich schon aus der gemeinsamen Trainingsgruppe kannten. Janne startete überragend. Er konnte den Anweisungen des Trainers zu 100% Folge leisten und erkämpfte sich so durch zwei 14:0 Siege die Goldmedaille. William biss sich ebenfalls durch und konnte zum Schluss Bronze verbuchen.

In der u15 gingen drei Mädchen aus unseren Reihen an den Start. Als erste Lara Maciejek in der Klasse -40kg. Motiviert und mit einer Menge Unterstützung im Rücken stellte sie sich ihren Gegnerinnen. Nachdem sie den ersten Kampf etwas überstürzt anging, konnte sie dann im zweiten Kampf beweisen, wozu sie fähig war. Am Ende wurde ihr Kämpferherz mit einer Silbermedaille belohnt.

In der u15 -46kg gingen Edda Ernst und Alexa Frei an den Start. Beide gegenseitige Trainingspartnerinnen und bereit, ihr Können unter Beweis zu stellen. So hatten sie auch prompt den Eröffnungskampf ihrer Klasse. Trotz der schon vorhandenen Wettkampferfahrung verlief ihr erster Kampf relativ verhalten, so dass es zu einem knappen Punktsieg für Alexa kam. Diese verhaltene Art zog sich leider teilweise auch über die darauffolgenden Kämpfe hinweg. Am Ende gab es einen soliden 3. Platz für Alexa und den 5. Platz für Edda.

Die Letzten im Bunde waren unsere Kämpfer in der u18. Hier starteten Lena Maciejek in der Klasse -70kg und Tim Pessel, der in der nächsthöheren Klasse -81kg kämpfte. Lena musste gegen eine schon durchaus erfahrenere Gegnerin ran. Hier zahlte sich ein ruhiger Kopf und die Anleitung der Trainer besonders aus. Lena hatte dadurch ihren Hin- und Rückkampf erfolgreich gemeistert und war sicher auf dem 1. Platz. Tim hatte noch mehr zu kämpfen. Dies war erst sein zweiter Wettkampf, und er war deswegen sichtlich aufgeregt. Völlig zu Unrecht wie sich später herausstellte. Nachdem er den ersten Kampf vergleichsweise knapp gewann, konnte er sich im zweiten Kampf mit sauberen, klaren Techniken den 14:0 Sieg sichern. Für das zweite Turnier in der Karriere nicht schlecht und zurecht mit Gold belohnt.

Am Ende war es ein rundum erfolgreiches Turnier, bei dem viele Kämpfer neue Erfahrungen, neue Motivation und vor allem neue Medaillen sammeln konnten. Sehr zur Zufriedenheit des Trainerteams und allen anwesenden Betreuern. Der bevorstehenden Wettkampfsaison steht somit nichts mehr im Wege.

Zurück