Bernauer Sportler gewinnen Goldtrophäe in Basdorf

von Fridolin Vach

Am 11.11.2017 fand das alljährige Ju-Jutsu Jugendturnier der Gemeinde Basdorf statt. Mit insgesamt 26 Kämpfern der Altersklassen u8, u10 und u12 waren die Sportfreunde aus Bernau eine bunte Truppe aus munteren Athleten. Dennoch war den jungen Sportlern die Aufregung anzusehen, vor allem denjenigen, die sich heute zum ersten Mal auf der Matte beweisen wollten.

Um 9 Uhr starteten die Fights auf den drei Wettkampflächen. Begonnen wurde mit der Altersklasse der u8. Auch Kämpferinnen und Kämpfer aus Bernau waren von Anfang an dabei. Enrico Hoppe, Johann Höver, Aaron Gräfe und Felix Petri mischten fleißig in der Fliegengewichtsklasse um die 20 Kilo mit. Für Johann sprang dort sogar eine tolle Bronzemedaille heraus, eine beachtliche Leistung in diesen starken Gewichtsklassen.

Besonders stolz sind die Trainerinnen Lotti und Lulu auf ihre Kämpferin Jara Schwerdtner, die gleich zweimal gegen eine größere und ältere Gegnerin antreten musste und sich trotzdem tapfer geschlagen hat.

Auch die Sportler Oskar Streudel, Alexander Arendt, Jimmy Hentzsch, William Rumler und Vincent Blum lieferten spitzen Kämpfe. Sie traten in den schwereren Gewichtsklassen an. Mika Urban, der dort ebenfalls startete, konnte sich sogar souverän den 3. Platz sichern. Doch auch die anderen dürfen mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Die Athleten der Altersgruppe u10 gingen nicht weniger motiviert ans Werk. So marschierte Julie Cornelius von Beginn an mit sauberen Techniken in Part 1 und 2 in Richtung Finale. Sie konnte alle Kämpfe überlegen gewinnen und holte somit Gold. Jessica Hoppe kämpfte eine Gewichtsklasse höher  und landete nach ehrgeizigen Fights auf einem guten 3. Platz.

Ein super Turnier kämpften auch die Jungs der 29-Kilo Klasse. Sie wussten ihren Coach Tim mit erstklassigen Techniken am Boden zu entzücken und entschieden beide den ersten Kampf für sich. Nach anschließender knapper Niederlage können sie jeweils einen soliden 5. Platz für sich verzeichnen.
Der leichteste Starter der Truppe, Malte Hornig, zeigte echtes Kämpferherz. Obwohl er erst in die Wettkampszene hineinschnuppert, konnte er seine Gegner gut unter Druck setzen und ordentlich Punkte sammeln.
Im Laufe des Turniers gingen dann auch die schwereren Jungs um die 34 kg an den Start. Nicolas Schulz gewann all seine Kämpfe ohne Probleme und bewies erneut sein technisches Können. Auch Denis Rumler war in Topform und dominierte vor allem in Part 1 mit sauberen Fußstößen. Er landete auf einem starken 2. Platz, hinter seinem Vereinskollegen Nico mit der Goldmedaille.

Gegen Ende des Tages begannen dann die Kämpfe der u12. Mit Edda Ernst ging es los, für die ihre Gegnerinnen kein Problem zu sein schienen. Akzentuiert punktete Edda in Part 1 und siegte in ihren Kämpfen mit solidem Vorsprung. Auch sie hat sich damit ein weiteres Mal Gold verdient.

Die anderen Mädels der u12, Lara Maciejek und Kim Oberhäuser starteten ihre Kämpfe im Anschluss. Nach der vereinsinternen Begegnung auf der Wettkampfmatte, die Kim für sich entschied, durften beide gegen eine Sportfreundin aus Schönebeck antreten. Hier konnten beide verdient gewinnen und damit Gold und Silber nach Hause holen. Die erste Medaille für Lara, gleich beim ersten Wettkampf!

Besonders bemerkenswert war die Kampfleistung von Silvan Engel an diesem Tag. Er arbeitete in allen Parts mit hervorragender Sauberkeit und gewann gegen seine ersten Kontrahenten ohne Schwierigkeiten. Leider musste er sich im Finale mit wenigen Punkten Rückstand geschlagen geben. Silvan kann jedoch auf seinen 2. Platz außerordentlich stolz sein.
Jonathan Vach kämpfte bis 37 Kilo und auch er fackelte nicht lange. Kurzerhand gewann er jeden Kampf mit Full Ippon und sicherte sich somit lässig die Goldmedaille.

Eine Gewichtsklasse höher bewies sich Mika Geßmann. Nachdem er leider den ersten Kampf leicht verschlafen hatte, fand er dann nicht mehr ganz in das Turnier. Zwar konnte er viele Punkte sammeln, schrammte im Endeffekt aber mit Platz 4 knapp am Podium vorbei. Umso ehrgeiziger wird er sich beim nächsten Wettkampf wieder eine Medaille abholen wollen.
Der Newcomer Brian Sturmhoevel zeigte in der Klasse bis 30 kg, dass er zu kämpfen weiß. Auch wenn er das erste Mal auf der Wettkampfmatte stand, konnte er mit Biss und Kampfeswillen überzeugen und seine ersten Punkte sammeln. So  bleibt der Podiumsplatz für ihn nur eine Frage der Zeit.

Insgesamt war das Basdorfer Turnier für unsere Bernauer Ju-Jutsuka wieder ein voller Erfolg. Als dann zu den tollen Platzierungen auch noch der Sieg in der Mannschaftswertung feststand, war die Freude groß.

Im Anschluss konnten wir in viele strahlende Gesichter blicken und auch diejenigen, die sich diesmal noch keine Medaille abholen konnten, hatten viel Spaß und haben das ein oder andere gelernt.

Der Mannschaftspokal kann jetzt übrigens in der Turnhalle bestaunt werden, spitzen Leistung Jungs und Mädels!

Zurück