"Ausflug" nach Boskoop

von Laurens Becker

Ob der Käse genauso schmeckt wie in Deutschland und das Land wirklich so flach ist wie man immer sagt, das wollten am vergangen Wochenende 13 Sportler, begleitet von Trainern und Eltern, in Boskoop herausfinden. Weil man dann schon da war, wurde auch gleich der zufällig der dortige Wettkampf mitgenommen, der von den Sportfreunden aus den Niederlanden organisiert wurde. Nach einer langen Anreise am Freitag starteten Samstag die Kämpfe.

Als erstes war Mika Gessmann in der Gewichtsklasse Anfänger bis 42 Kilo an der Reihe. Mika kämpfte sehr gut, leider realisierten die Trainer erst im Kampf, dass in den jüngeren Altersklassen nach niederländischem Regelwerk gekämpft wurde. So verlor Mika diesen Kampf leider knapp durch Bestrafungspunkte. Nach einer hastig eingeschobenen Einweisung durch die Bernauer Trainer konnten wir einige Punkte erklären. So gelang es Mika, den nächsten Kampf für sich zu entscheiden und am Ende die erste Bronzemedaille zu erkämpfen.

Nikolas Schulz, Dennis Rumler und Marlon Kluge waren alle in der Klasse Anfänger bis 35 Kilo. Gegen die zwei Niederländer, die dort auch ihr Können unter Beweis stellen konnten, gewannen die drei Bernauer (wie erwartet ;)) und machten danach die Platzierungen unter sich aus. Nikolas besiegte knapp beide Bernauer und sicherte sich damit den 1. Platz. Der Kampf zwischen Marlon und Dennis ging nach 2 Minuten unentschieden aus, und so mussten sie sich in einer zweiminütigen Verlängerung weiter miteinander auseinandersetzen. Mit nur einem Punkt Vorsprung gewann Marlon den Kampf und holte sich die Silbermedaille. Für Dennis gab es Bronze.

Marlon in Part 2

Bei den Anfängern in der U10 bis 30 Kilo gingen Valentin Albrecht und Jessica Hoppe an den Start. Da es für Jessica keine Mädchen in ihrer Gewichtsklasse gab, wurde sie zu den Jungs gesteckt, doch sie hatte keine Angst und stellte sich der Aufgabe. Im ersten Kampf durften gleich die beiden Bernauer gegen einander antreten. Der Kampf war anfangs sehr ausgeglichen, doch dann sicherte Valentin sich den Sieg. Im nächsten Kampf mussten beide gegen einen Niederländer kämpfen. Valentin durfte als erster gegen ihn ran und brachte den Gegner ordentlich zum Schwitzen, doch leider verlor er den Kampf knapp. Durch die Einweisung von Coach Laurens konnte sich Jessica anfangs eine Führung von 5 Punkten herausarbeiten, wurde jedoch in den letzten Sekunden vom Gegner geworfen, festgehalten und verlor somit auch diesen Kampf. Am Ende erreichte Jessica Hoppe den 3. Platz und Valentin Albrecht den 2. Platz.

Valentin in Part 1

Jonathan Vach war der erste Kämpfer der gleich um 13:30 anfangen durfte in der Gruppe Fortgeschrittene U12 bis 42 Kilo. Er legte die Messlatte auch hoch vor, da er seine ersten beiden Kämpfe vorzeitig in 40 und 50 Sekunden gewann und sich damit verdient ins Finale kämpfte.

 Leider musste er bis zum Ende des Turniers warten, bis dieser Kampf stattfand. Als alle anderen Matten schon geräumt waren, durfte Jonathan als letzter Kämpfer des Tages auf die Matte. Der Kampf war sehr ausgeglichen, und beide Kämpfer gaben nochmal alles, um sich Gold zu sichern. Nachdem Jonathan seinen Standartwurf Ushimata durchbrachte und sein Gegner keine Chance dagegen hatte, wurde der Kampf unterbrochen, da dieser Wurf in der U12 noch verboten war in NL. Am Ende gewann der Niederländer gegen Jonathan, der die Matte erhobenen Hauptes verließ, da er wusste: nach deutschem bzw. internationalem Regelwerk hätte er den Kampf gewonnen. Er hatte alles gegeben, was er konnte und erreichte damit den 2. Platz.

Jonathan in Part 3

Als einziger aus der U18 ging Richard Köstner an den Start in der Gewichtsklasse bis 73 Kilo. Er gewann seinen ersten Kampf, doch verlor die nächsten Kämpfe gegen eine sehr starke Konkurrenz. Er machte es ihnen nicht leicht, ging jedes Mal über die volle Zeit und sammelte auch seine Punkte. Am Ende wurde es der 4. Platz.

In der U15 weiblich bis 48 Kilo durfte Alexa Frei gegen 2 alt bekannte Gegnerinnen ran. Trotz der weiten Distanz zur Heimat, durfte sie wieder gegen zwei Mädchen aus dem TSV Lindenberg antreten. Alexa kannte ihre Gegnerinnen gut und nutze dies aus um ihnen keine Chance zu lassen, sich den Sieg zu holen. Ein verdienter 1. Platz war die Belohnung.

Alexa holt Gold

Die Übernachtungen erfolgten in drei schönen Ferienhäusern in Noordwijk. Vor der Rückfahrt am Sonntag konnten alle beim Spaziergang und Rumtollen am Nordseestrand das schöne Herbstwetter genießen. Ein großes Dankeschön gilt auch den mitreisenden Eltern, die als Fahrer und Betreuer halfen.

Unser Team

Zurück