GEMO Berlin am 5.5.2018

von Maike Prüfer

Am 05.05.2018 fand in Berlin-Neukölln die Gruppen-Einzel-Meisterschaft-Ost im Ju-Jutsu Figthing, Duo und Ne Waza statt.

Auch vom 1. Ju-Jutsu-Verein Bernau waren wieder Sportler vertreten, welche sich natürlich für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren wollten, die vom 16.06.-17.06.2018 in Bernau stattfinden wird.

Wir hatten sogar zwei Ne Waza –Kämpfer im Senioren Bereich am Start. Beim Ne Waza kämpft man überwiegend im Boden Bereich und versucht Festhalten, Würgen und Hebel anzusetzen. Der Kampf geht über 6 Minuten und ist sehr kräftezehrend. Aus unserer Erwachsenen Gruppe wollten es Dawid und Andrea nochmal wissen. Dawid trat bis 69kg an und hatte 4 Kämpfe zu bestreiten, teils gegen bereits erfahrene Wettkämpfer. Voll motiviert begann er seinen ersten Kampf. Leider brach durch das  Kampfgeschehen eine alte Platzwunde an seinem Kopf wieder auf und fing stark an zu bluten. Die Behandlungszeit durch den Sani zwecks Blutstillung überschritt dann die erlaubte Zeit, so dass Dawid den Kampf verloren geben musste. In seinen nächsten beiden Kämpfen konnte er gut gegenhalten, obwohl man merkte, dass ihn sein Kopfverband doch stark einschränkte. Den 2. Kampf verlor er nach Punkten, beim 3. Kampf musste er jedoch kurz vor Schluss abklopfen. Seinen 4. Kampf konnte er dann aber endlich gewinnen, und sein Gegner klopfte ab.

 

Andrea war in ihrer Gewichtsklasse die einzige Starterin bei den Seniorinnen und somit automatisch für die DM qualifiziert. Sie konnte jedoch gegen zwei 18jährige antreten, denen es genauso erging. So sammelten alle nochmal Wettkampferfahrung. Ihre zwei Kämpfe konnte Andrea klar dominieren und somit Platz 1 und eine Goldmedaille erlangen.

 

Im DUO stellt unser Verein keine Kämpfer. Dort treten immer zwei Paare gegeneinander an, welche bestimmte Angriffsserien vorzeigen müssen, die dann nach Ausführung und Realitätsnähe bewertet werden. Dies ist für einige Zuschauer sehr attraktiv und wirkt auch schon mal stuntmäßig.

Im Fighting traten unsere jungen Vereinssportler an.

In der U 15 bis 36kg traf Lara Maciejek auf nur eine Gegnerin, mit der es jedoch zu einem Hin- und Rückkampf kam.  Im Hinkampf musste Lara noch Lehrgeld zahlen und verlor mit 3 zu 11 Punkten. Im Rückkampf zeigte Lara dann aber noch Kampfgeist und wollte sich revanchieren. Fast wäre ihr das gelungen. Sie verlor nur ganz knapp mit 5 zu 6 Punkten. Platz 2 für Lara.

 

Alexa Frei und Edda Ernst traten in der gleichen Gewichtsklasse bis 46kg an. Gleich im ersten Kampf trafen sie aufeinander. Diesen konnte Alexa für sich entscheiden, ebenso wie ihren zweiten Kampf klar gegen Alali aus Leinefelde. Auch Edda konnte dann gegen Alali gewinnen. So errang Alexa die Gold- und Edda die Silbermedaille.

 

Arthur Albrecht kämpfte in der U15 bis 34kg. Er konnte alle seine drei Kämpfe gewinnen, teils zügig mit Full Ippon, so auch Gold für Arthur.

 

In der U18 bis 70kg trat auch Lena Maciejek gegen nur eine Gegnerin an. Im Hinkampf verlor sie noch deutlich 14:0 gegen eine sehr starke Wettkämpferin Madlen Schuhmann aus Leinefelde. Den Rückkampf verlor sie zwar auch, hatte sich aber schon gesteigert. Anzumerken ist, dass Lena erst 1 Jahr Ju-Jutsu trainiert, Madlen hingegen bereits als Grundschülerin damit begann. Platz 2 für Lena und im Juni Teilnahme an der DM. Angelina Lindenau kämpfte bis 52kg. Sie gewann klar mit 20 zu 10 Punkten und den Rückkampf machte sie mit 14:0 mit Full Ippon klar und somit Platz 1.

 

Auch Jonathan Vach bis 37kg hatte nur einen Gegner, den er 2x klar mit Full Ippon dominieren konnte.

 

Bis 66 kg traten Fabian Friedrich, Benedict Schulz und Fynn Trarbach in einer Gewichtsklasse auch gegeneinander und gegen einen Berliner Sportler an. Sie schenkten sich gegenseitig nichts, die Kämpfe gingen fast immer über die volle Zeit. Letztendlich gab es Gold für Fynn, Silber für Benedict und Bronze für Fabian.

 

Auch bis 73kg trafen drei Vereinskameraden aufeinander. Mohammed Meri, Richard Köstner und Justin Jahn. Justin konnte alle seine vier Kämpfe mit Full Ippon 14:0 gewinnen und bewies einmal mehr seine Klasse in allen drei Parts. Platz 1 für Justin. Auch Richard, der nur gegen Justin verlor, erarbeitete sich gute Punktvorteile in seinen Kämpfen heraus. Platz 2 für Richard. Mohammed, der auch erst ein Jahr bei uns trainiert, musste Lehrgeld zahlen und verlor alle seine 4 Kämpfe. Jedoch gab er nie auf und verbesserte sich von Kampf zu Kampf, so dass er seinen letzten Kampf mit nur einem einzigen Punkt Rückstand verloren geben musste. Platz 4 für Mohammed.

 

In der U 21 bis 69kg kämpften Benjamin Vach und Tim Wilhem aus unserem Verein sowie Maximilian Pick vom PSV Basdorf sowie zwei weitere starke Gegner, Schicke und Ehring in einer Klasse. Hier dominierte Max klar. Doch auch Tim und Benjamin zeigten schöne Techniken und konnten sich teils gut durchsetzen. So für sie, hinter Gold für Max, Tim mit einer Silbermedaille und Benjamin mit eine Bronzemedaille und auch Qualifizierung zur DM.

 

Allen Qualifizierten zur Deutschen Meisterschaft alles Gute.

 

Zurück