X-Mas Turnier in Oldenburg am 8.12.2018

von Tia Urban

Das Ju-Jutsu XMAS Turnier am 8.12.2018 in Oldenburg verlief für unsere zahlreichen Teilnehmer sehr erfolgreich. Neben der Tatsache, dass die Gesamtstimmung bei diesem Turnier von Teamgeist und Fairness positiv geprägt war, brachten die Vertreter unseres Vereins die besten Ergebnisse mit nach Hause. Insgesamt erhielten wir in Oldenburg zehn Gold- und zwei Silbermedaillen, wodurch wir in der Vereinsgesamtwertung auf Platz eins und somit vor dem Kodokan e.V. Norderstedt landeten. Eine Errungenschaft, die wir unseren teilnehmenden Kämpfern zu verdanken haben.
In der U8 holten nicht nur die Geschwister Felix Petri (-25 kg) und Johanna Petri (-25 kg) den ersten und den zweiten Platz, sondern erhielt Felix auf dem ersten Platz zusätzlich noch den Preis für den besten Techniker in der U8. Sie beide kämpften sehr konzentriert und blieben in den wichtigen Momenten ruhig, weshalb sie schließlich die beiden Medaillen mit nach Hause nahmen.

Auch Johann Höver (-33 kg) kämpfte in der U8 sehr ehrgeizig und ärgerte sich, wenn ein Kampf nicht zu seiner Zufriedenheit ausging. Zu seiner Freude fuhr er dann aber mit einer Silbermedaille nach Hause.
Auch die Vertreter aus der U10, dabei waren Mika Urban (-30 kg), Jimmy Hentzsch (-42 kg), William Rumler (-42 kg) und Janne Schwerdtner(-42 kg u. +42 kg), kämpften sehr erfolgreich und mit sehr guten Ergebnissen. Mika erreichte bei seinen Kämpfen den fünften Platz, Jimmy schaffte eine Bronzemedaille und William kämpfte sich auf den zweiten Platz. Janne trat in zwei Gewichtsklassen an und holte in beiden Klassen eine Goldmedaille, bei seinen Kämpfen zeigte er sehr schöne Techniken und blieb sehr ausdauernd.

Unsere Kämpfer aus der U12 kehrten ebenfalls mit glücklichen Gesichtern und großen Erfolgen aus Oldenburg zurück, dabei waren Denis Rumler (-38 kg), Nicolas Schulz (-42 kg) und Jessica Hoppe (-36 kg).

Denis holte einen dritten Platz und sowohl Jessica als auch Nicolas gewannen all ihre Kämpfe und fuhren mit einer Goldmedaille nach Hause. Vor allem Nicolas zeigte sich dabei in seiner Höchstform, er gewann mehrere Kämpfe mit Full Ippon und bewies so eine unglaubliche Souveränität in seinen Techniken.

Keine Zurückhaltung zeigten auch die Vertreter der U15. Lara Maciejek (-40 kg) holte eine Bronzemedaille. Arthur Albrecht (-37 kg), Edda Ernst (-52 kg) und Jonathan Vach (-41 kg) schafften alle drei einen ersten Platz, Jonathan hatte dabei jedoch das Pech, dass einer seiner Gegner nicht zum Kampf erschien und weitere sich bereits vorher spontan abmeldeten, sodass er nur einmal kämpfen konnte.

Arthur bewies ein starkes Durchhaltevermögen, nachdem er bereits bei seinem ersten Kampf mit einem starken Gegner konfrontiert wurde, jedoch besiegte er diesen und auch die weiteren mit konstant guten Leistungen. Edda absolvierte mehrere Kämpfe mit Full Ippon und sehr sauberen Atemitechniken. Alexa Frei (-48 kg) trat ebenfalls in der U15 an und gewann ihre Kämpfe mit sehr schönen Techniken und viel Part drei, also Bodenkampf. Bei der Siegerehrung wurde sie deshalb neben der Goldmedaille mit einem Preis für die beste Technikerin ausgezeichnet.

Die Vertreter aus der U18, so also Alexa Frei (-48 kg), welche in zwei Altersklassen antrat, Constantin Fröhlig (-60 kg), Max Wittkowski (-60 kg), Benedict Schulz (-66 kg), Fynn Trarbach (-66 kg), Mohammed Meri (-73 kg), Tim Pressel (-81 kg) und Lena Maciejek (-70 kg), brachten ebenfalls einige Medaillen und einen Preis für den besten Techniker nach Hause, wobei sie alle sehr gute Kämpfe zeigten. Constantin erreichte einen fünften Platz und sicherlich wird er in Zukunft mit weiterem fleißigen Training weitere Erfolge verzeichnen können. Mohammed schaffte ebenfalls einen fünften Platz und Tim erreichte Platz neun seiner stark besetzten Gewichtsklasse. Lena und Max nahmen beide eine Bronzemedaille mit nach Hause, wobei Max nach einer langen Verletzungspause das erste Mal wieder antrat. Benedict und Fynn standen sich zu einem Finale in der selben Gewichtsklasse gegenüber, welches Fynn gewann und zusätzlich zum ersten Platz noch besagten Preis für den besten Techniker erhielt. Benedict kämpfte jedoch ebenso gut und zeigte viel Kampfesgeist.

In der Kategorie Ne Waza Senioren Beginner erreichte außerdem Andrea Maciejek (-70 kg) den zweiten Platz und erhielt eine Auszeichnung für den schnellsten Kampf.

Auch hatten wir drei unserer Kampfrichter dabei: Julius, Maike und Isi unterstützen die anderen Kampfrichter in Oldenburg.

Alles in Allem wurde mit diesem sehr erfolgreichen Turnier ein weiteres Wettkampfjahr für unseren Verein sehr gut beendet und nach diesem Abschluss freuen wir uns schon auf das nächste Jahr.

Zurück