Bernauer Ju-Jutsu-Fighter sammeln Medaillen beim X-Mas-Turnier in Oldenburg

von Fridolin Vach

Am 08. und 09.12.2017 fand das 21. X-Mas Ju-Jutsu-Turnier in Oldenburg statt. Während am ersten Wettkampftag alle Klassen im Bodenbereich ausgekämpft wurden, sollte sich am zweiten Tag des Turniers alles ums Fighting und Duo drehen.

Angereist waren die Sportfreunde des 1. Ju-Jutsu Vereins Bernau bereits am Vorabend ihrer Kämpfe, gemeinsam mit unseren Kampfrichtern Maike, Isi und Lukas.
Nach der langen Fahrt und dem anstrengenden Abnehmen, ging es nach dem Wiegen schnell ins Bett, um für die Kämpfe in Topform zu ein.
Über 240 Sportler aus ca. 40 Vereinen und vier Nationen standen dann pünktlich zur Eröffnung auf der Matte, und nach einer kurzen Ansprache sollte es losgehen. Obwohl viele Bernauer Sportler aus verschiedenen Gründen ausgefallen waren, waren die Brandenburger in jeder Altersklasse vertreten.
Da das Turnier mit der u8 und der u10 eröffnet wurde, mussten die Jüngsten gar nicht lange auf ihre Kämpfe warten.
So startete Valentin Albrecht, etwas aufgeregt aber hoch motiviert, in sein erstes Duell und konnte sofort einen 14:0 Sieg verbuchen. Mit dem gleichen Eifer stürzte er sich auch in seinen zweiten Kampf, wofür er wiederum mit einem vorzeitigen Sieg belohnt wurde. Seinen letzten beiden Gegnern schien Valentin damit so viel Respekt eingeflößt zu haben, dass diese nicht zu ihren Kämpfen antraten. Somit gab es die erste verdiente Goldmedaille in der Klasse -30 Kilo zu verzeichnen.

Mika Urban, eigentlich noch u8, hatte das Pech, in die höhere Altersklasse der u10 hochgestuft zu werden. Hier konnte er zwar mit seinen älteren Kontrahenten gut mithalten, für einen Sieg reichte es jedoch leider noch nicht. Dennoch landete Mika auf Platz 3 und konnte zufrieden seine Bronzemedaille abholen.

Nicolas Schulz startete in der u10 bis 38 Kilo. Mit seinem guten Part zwei und drei konnte er beide seiner Gegner stetig in Schach halten und seinen ersten Kampf punktemäßig überlegen gewinnen. Leider verlor er das Anschlussduell um Haaresbreite, landete im Endeffekt dennoch auf Platz eins, da jeder Sportler der Klasse einen Sieg und eine Niederlage verbuchte, Nico jedoch die meisten Unterpunkte gesammelt hatte.

In der u12 war Jonathan Vach der einzige Bernauer in diesem Turnier. Er kämpfte in der -38 Kilo Klasse und zeigte dort sein ganzes Können. Deutlich dominierend gewann er alle seiner vier Kämpfe vor Ablauf der Zeit und wurde zusätzlich zu seiner Goldmedaille sogar mit dem Nachwuchs-Technikerpreis geehrt.

Jolie Kummer startete bei den Mädchen unter 15 bis 48 Kilo. Nachdem sie sich in den ersten beiden Kämpfen geschlagen geben musste, holte sie im Kampf um Bronze alles aus sich heraus. So brachte sie ihre Führung über die Zeit, gewann und sicherte sich eine schicke Bronzemedaille.
Ebenfalls in der u15 behaupteten sich Malte Friedrich und Arthur Albrecht in der Klasse bis 34 Kilo. Arthur gewann all seine Kämpfe, setzte sich knapp gegen seinen Vereinskameraden Malte durch und kletterte verdient auf Platz eins. Malte, der zwar topfit war, aber zwei Kämpfe unglücklich mit wenigen Punkten verlor, durfte sich dennoch über eine Bronzemedaille freuen.

In der u18 startete Lena Maciejek in ihr zweites Ju-Jutsu Turnier. Sie landete in der stark besetzten Klasse -63 Kilo. Im ersten Kampf behauptete sie sich gut, verlor am Ende jedoch gegen eine ältere und erfahrenere Gegnerin aus dem Bundeskader. Das darauffolgende Duell lief anfangs gut, allerdings musste Lena den Kampf beenden, da sie sich verletzt hatte. Gute Besserung!
Florian Fünfstück und Fynn Trarbach, beide -66Kilo in der u18, mussten sich in einer der stärksten Gewichtsklassen beweisen. Beide konnten direkt zu Beginn einen souveränen Sieg verzeichnen. Allerdings traf Fynn im Anschluss auf einen schwedischen Nationalkader, dem er sich trotz anfänglicher Führung geschlagen geben musste. Nach dieser Niederlage fand er leider nicht mehr ganz zurück in den Wettkampf, landete dennoch auf einem ordentlichen 5. Platz.

Besser lief es bei Florian, der zwar ebenfalls verlor, im Kampf um Platz 3 allerdings punktemäßig Vorsprung hatte und einen schönen dritten Platz sicherte.
Richard Köstner musste durch leichtes Übergewicht in der -73 Kilo Klasse antreten. Trotz der physischen Unterlegenheit konnte er überraschend gut mithalten. Leider verlor er seine Pool-Kämpfe beide mit zwei Punkten Rückstand und schied an dieser Stelle aus.
In der höheren Altersklasse der u21 ging Fridolin Vach -77 Kilo an den Start. Er konnte seine drei Kämpfe ohne Probleme vorzeitig gewinnen und holte ein weiteres Mal Gold für Bernau.
Die Sportler Fabian Fünfstück und Tim Wilhelm, eigentlich u21 -62 Kilo, wurden zu den Senioren -69 Kilo hochgestuft, wo sie alle Hände voll zu tun hatten. In dieser starken Kampfklasse konnten sich jedoch beide gut behaupten und bis in den Kampf um Platz drei vorstoßen. Dort behauptete sich Tim souverän und gewann deutlich nach Ablauf der Zeit.

Fabi musste leider durch eine Verletzung am Knie im Kampf gegen einen Niederländer von der Matte getragen und ärztlich untersucht werden. Auch ihm wünschen wir gute Besserung!

Alles in Allem war das X-Mas Turnier wieder ein gelungener Wettkampfabschluss für das Kalenderjahr 2017. Der Ju-Jutsu Verein Bernau landete auf Platz 2 der Teamwertung und das, obwohl nur die halbe Mannschaft vor Ort war. Bei diesem Ergebnis können sich Sportler und Trainer entspannt zurücklehnen und die Weihnachtszeit genießen. Super Leistung!

Zurück